Kelly`s Ride V

Die Geschichte von meinem kleinen Sonnenschein - Michelle......

Es war der 07.12.2006 als Michelle morgens aufwachte und sich übergeben musste und Fieber hatte.

Ich dachte es wäre eine Magen und Darm Erkrankung und beschloss den Kinderarzt anzurufen.

Da es in der Praxis sehr voll war, habe ich mich entschieden am Nachmittag gleich um 15 Uhr dort zu sein.

Gegen 13 Uhr 30 verschlechterte sich der Zustand von Michelle, sie wirkte so komisch ruhig, was man sonst trotz Fieber nicht von Ihr kannte.

Ich war überpünktlich bei unserem Kinderarzt und sehr unruhig.

Dr. Hähnle macht einen Beugetest und nahm Blut ab uns schickte es mit dem Kurier in das Labor.

Leider war ich noch nicht schlauer als vorher, denn er konnte nichts weiter feststellen.

Ich sollte gegen 18 Uhr wieder in die Praxis kommen und dann würden wir weitersehen.

Michelle und ich gingen wieder nach Hause und ich legte Sie im Wohnzimmer auf das Sofa, damit ich Sie ganz dicht bei mir hatte und das war gut so, denn Michelle wurde immer apathischer uns so kannte ich -sie selbst mit Fieber nicht!!!

Gegen 16 Uhr rief ich meinen Mann und Vater auf der Baustelle an und bat sie doch schnell nach Hause zu kommen damit ich zum Arzt fahren konnte ohne unser Pflegekind Monique, denn ich hatte kein gutes Gefühl.

Nach diesem Telefonat habe ich Michelle dann gewickelt und entdeckte im Windelbereich rote Flecken und dachte na toll jetzt auch noch einen Pilz, wie Kinder es oft bekommen wenn sie fiebern.

Ich zog Sie an und da kamen mein Mann und mein Vater auch schon.

Dann klingelte das Telefon, die Kinderarztpraxis teilte mir mit das die Blutergebnisse schon da sind.

Kurze Zeit später, Ca. 10 min. waren wir dann auch in der Praxis angekommen und ich zog Michelle aus und erschrak, denn ihre Brust hatte komische Flecken!!!

Dr. Hähnle nahm mich ohne viele Worte bei Seite und alles ging ganz schnell, Krankenwagen , Intensivstation. Ich war total fertig.

 Endlich durften wir zu ihr. Was wir sahen, war einfach nur furchtbar. Mein Kind war am ganzen Körper mit fast schwarzen Flecken übersät. Sie

sei sehr schwer erkrankt an Meningokokken -Meningitis, und diese Krankheit endet meist tödlich, wurde uns erklärt. Was dann noch alles

gesagt wurde, bekam ich nicht mehr wirklich mit. Ich danke Michelles Kinderarzt und den Ärzten und Schwestern auf der Intensivstation des

UKE. Sie haben unser Kind gerettet.

 Michelle musste in ein künstliches Koma gelegt werden, da diese Krankheit mit großen Schmerzen verbunden ist. Man konnte sehr schnell

sehen, wie Hände, Beine und Füße schwarz wurden, keine Durchblutung mehr! Nach anderthalb Wochen ließ man Michelle wach werden. Kopf, Ohren,

Augen und die Organe haben alles gut überstanden. Die Meningokokken haben ihr allerdings beide Unterbeine und die rechte Hand genommen. Aber

die Kleine ist so tapfer und zu ihrem Glück erst zwei geworden, jedes Jahr älter wäre mit erheblichen Schwierigkeiten für die Annahme der

Prothesen und die Psyche gewesen. Wenn sie ihre Beine ansieht, sagt sie immer: "Oh, putt".

Bis heute hat Michelle schon sieben o.p. ´s hinter sich und die nächste o.p. ist am 03.März 2010.

Da die Ellenknochen schon 1 cm länger sind als der Rest vom Arm muss er gekürzt werden damit eine zusätzliche Fehlbildung im Handgelenk vermieden werden kann.

Dies bedeutet aber auch das Ihre Arme sehr wahrscheinlich nicht mehr richtig mit dem Körper mit wachsen und es noch einige O.P. ´s bis zum Wachstums ende geben wird um alles so gut und normal wie möglich zu erhalten, b.z.w wieder herzustellen.

Trotz dieser sehr schlimmen Erkrankung ist Michelle ein sehr frohes und selbstbewusstes aufgewecktes Kind, GOTT SEI DANK!!!!

Seit ca. einem Jahr geht Michelle reiten, was Ihr sehr gut gefällt und bekommt, denn mit en Prothesen zu laufen ist für jedes Körperteil sehr anstrengend.

Besonders für den Rücken eine enorme Belastung und wenn Sie dann zum Reiten geht, kann Michelle alles sehr super entspannen und von Ihren ganzen Therapien abschalten, denn das macht Sie täglich sehr müde.

Michelle hat 2x in der Woche Ergo und nach den Hand und Armoperationen 2-3x die Woche (je nach Heilung ca. ein halbes Jahr)Krankengymnastik.

Ich würde Michelle gern 2-3 mal die je eine halbe Stunde zum Reiten bringen, aber jede 1/4 Std. kostet 20.-€.

Und das ist für uns zurzeit nicht machbar,

da ich Hausfrau und Vollzeit Pflegekraft für Michelle bin, kann ich nicht Arbeiten und mein Mann ist Alleinverdiener.

Monique unser Pflegekind ist heute 8 Jahre alt und kam mit dem 2. Lebensjahr zu uns und musste das ganze geschehen von Michelle in so jungen Jahren mit erleben. Monique selbst hatte die ersten 2 Lebensjahre ein sehr schlechtes zu Hause. Durch die Traumatische Kindheit von sich und dann die Erkrankung von Michelle muss Monique ebenfalls 2x die Woche Therapie.

Wie man sieht habe ich einen ausgebuchten Tagesablauf.

Auch wenn das alles unser Leben von null auf hundert verändert hat, sind wir zusammen eine starke Familie

Ich freue mich jeden morgen wieder auf den Tag mit meinen Kindern, auch wenn alles sehr anstrengend ist, denn manchmal muss ich die Beinprothesen 3 oder 4mal am Tag neu anziehen, je nach dem wie es Michelle geht.

Es gibt auch Tage da mag Sie die Prothesen gar nicht und sagt: ,, Wann kriege ich meine echten Beine wieder. ``

Das sind Momente die mir dermaßen mein Herz zerreißen und ich mit meinen Tränen kämpfen muss.

Es tut weh, wenn ich da als Mutter nichts machen kann.

Aber ich bin Stark für meinen Sonnenschein, denn Sie hat Ihr Lachen nicht verloren....

 Erstmal liebe Grüße

Britta

Hier finden Sie uns

Initiative Kelly e.V
Lotharstr 20
52531 Übach Palenberg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Michael Höll

Telefon 02454 / 938400

Mobil: 0177 / 7732655

E-Mail: 1.Vorstand@Initiative-Kelly-ev.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.